Russisches Roulette: Den Dingen auf den Grund gegangen

Wo alles begann

Die meisten Legenden über die Geschichte des Spiels deuten in Richtung der Geschichten aus dem 19. Jahrhundert, in denen russische Gefangene, die das Spiel mit den Gefängniswärtern spielen mussten, die wiederum das Ergebnis vorhersagten. Andere Geschichten erzählen von Offizieren der russischen Armee, die russisches Roulette spielten, um sich zu beeindrucken.

Die standardmäßige Faustfeuerwaffe, die Offizieren der russischen Armee von 1895 bis 1930 ausgehändigt wurde, war der Revolver Naganz mit Hahn- und Abzugsspannung, der sehr zuträglich war, um damit das jetzt so genannte russische Roulette zu spielen. Trotz des haarsträubenden Verhaltens der Offiziere und ihrer Selbstmordtendenz durch das Spielen von russischem Roulette argumentieren Geschichtsfachleute jedoch immer noch, dass der Ursprung des Spiels nicht den Russen zugeschrieben werden sollte, da es keine Dokumente gibt, die beweisen, dass dies der Fall war.

Ein Glücksspiel

Beim russischen Roulette, einem potenziell tödlichen Glücksspiel, legen die Spieler einige Patronen (normalerweise reicht jedoch eine) in die Trommel des Revolvers ein. Damit die Spieler nicht bestimmen können, wo sich die Patrone befindet, wird die Trommel schnell gedreht und geschlossen. Ein Spieler nach dem anderen nimmt den Revolver, zielt auf seinen Kopf und betätigt den Abzug. Sie stehen offensichtlich alle unter dem Risiko getötet zu werden, falls sie den Schuss mit der Patrone erhalten.

Varianten des Russischen Roulettes

Auf Grundlage dessen, was in Filmen und im Fernsehen gezeigt wurde wechseln sich zwei Spieler beim Drehen und Feuern des Revolvers beim Russischen Roulette ab. Für beide besteht eine 17%ige Wahrscheinlichkeit getötet zu werden. Diese Variation des Spiels bedeutet, dass es unendlich lange dauern könnte und darauf gewettet werden kann, welcher Spieler den Schuss abbekommt und welcher nicht oder auf die Anzahl der Runden des Spiels. Eine weitere Variation des russischen Roulettes besteht darin, dass die Spieler sich einfach beim betätigen des Abzugs abwechseln, ohne die Trommel zu drehen. In diesem Fall haben beide Spieler eine 50%ige Erfolgs- bzw. Misserfolgsquote und einer der Spieler wird höchstwahrscheinlich innerhalb von 6 Runden getötet werden.

  • Die simulierte Version des russischen Roulettes. Obwohl dies für diejenigen weniger spannend ist, die russisches Roulette aufgrund der Spannung spielen, weniger aufregend ist, ist die Verwendung einer Spielzeugwaffe oder anderer Simulationen eine gute Art und Weise, um das Spiel auf nicht tödliche Art zu spielen. Man kann Spielzeugpistolen, die Lichtpistole eines Videospiels, eine Nerf-Pistole oder das japanische Spielzeug verwenden, bei dem ein Ballon zum Einsatz kommt und eine Kammer enthält die Nadel, die ihn zum Platzen bringt.
  • Die Version "Bierjäger" des russischen Roulettes, die Sie mit Ihren Drinkfreunden spielen können. Bob und Doug McKenzie machten diese Version in Ihrem Album "Great White North" bekannt. Bei dieser Variante des russischen Roulettes wird eine Dose aus einem Sechserpack genommen und gut geschüttelt. Diese Dose kommt dann zurück in den Sechserpack. Der unglückliche Spieler wird natürlich mit Bier bespritzt, nachdem er die geschüttelte Bierdose gezogen hat und andere Spieler sauber bleiben.
  • Russisches Roulette mit Feuerwerk wird gespielt, indem die Spieler einen Feuerwerkskörper in ihrem Mund platzieren. Der Sieger ist derjenige, der den Feuerwerkskörper als letzter ausspuckt. Die Zündschnuren der Feuerwerkskörper werden natürlich angezündet, nachdem sich diese im Mund der Spieler befinden.
  • Das russische Roulette beim Dart. In den 2000ern wurde eine weitere Version des russichen Roulettes in Russland erfunden. Hierbei wird anstatt auf einen Kopf auf eine Dartscheibe gezielt. Es wird der Reihe nach drei Mal auf die Scheibe geschossen, wobei derjenige, der die meisten Punkte erzielt, am Ende des Spiels gewinnt.

Zugehörige Nachrichten: